Hubert Schweißhelm Bilderrahmen 0511 / 85 52 13

Jugendstilrahmen

Der Name ‘Jugendstil’ ist abgeleitet von der Münchener Zeitschrift ‘Jugend’. Die Blütezeit dieser Kunstrichtung war etwa von 1885 bis 1918. Zahlreiche Kunstwerke sind in vielen Ländern Europas geschaffen worden. In der Architektur, Malerei, Möbelherstellung, sowie bei Keramiken und Schmuck.  Die Kunstrichtung wird auch als Art Nouveau bezeichnet. Florale Ornamente und dekorativ geschwungene Linien sind das Hauptmerkmal. Zu empfehlen ist ein Besuch der Mathildenhöhe in Darmstadt.

Allgemein bekannte Künstler wie, Gustav Klimt, Franz von Stuck, Alphonso Mucha, haben zu Ihren Bildern besonders ausgefallene Rahmen anfertigen lassen.

Beispiele: Entwurf und Realisierung in unserer Werkstatt.

Jungendstilrahmen zum Bild Der Kuss

Der Kuss von Gustav Klimt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                   Bilderleisten:                                                                                                                                                          

 

   Weißgoldrahmen mit polierter Gravur:

 

 

Hier ein besonders schöner klassizistischer Adikula-Rahmen für ein Jugendstilbild von Franz von Stuck.

Jugendstilrahmen für Die Sünde

Die Sünde von Franz von Stuck

Wir haben diese Kopie möglichst getreu dem Original angefertigt. Dazu waren umfangreiche Tischlerarbeiten erforderlich. Die Oberfläche ist mit Blattgold belegt und poliert. Bei dem Bild handelt es sich um einen lichtechten Kunstdruck auf Platte aufgezogen. Außenmaße des Rahmens: 58 cm breit und 77 cm hoch.

Franz von Stuck wurde in Niederbayern geboren und lebte von 1863 bis 1928.

Art-Deco-Rahmen

Art deco ist die Abkürzung von arts decoratifs (verzierende Künste). In den Jahren von 1920 bis 1940 war diese Designrichtung in der Architektur, Inneneinrichtung, Möbel- und Porcellangestaltung prägend. Das Chrysler Building in New York weist diesen Stil auf. Typisch ist die Verwendung edler Materialien, stilisierte, flächige Darstellungen, elegante Linien und ein oft geometrisches Dekor.

Empfehlenswert ist ein Besuch im Grassi Museum für angewandte Kunst in Leipzig.

Hier zwei mit poliertem Blattgold bzw. Silber gestaltete Rahmen. Diese Flächen sind erhaben. Dazu wurden mehrere Kreidegrundschichten zusätzlich aufgetragen.

Jugendstilrahmen hier zwei Art-Deco-Rahmen

 

Weitere Art-Deco-Rahmen aus unserem Sortiment: